Die Arbeit mit dem Druck.

#1 von 20Rehm-Fan19 , 16.04.2019 22:49

Druck ist gut und schön. Aber Druck falsch verwendet führt immer zu negativen Begleiterscheinungen.
Wenn Du den Druck zu weit nach oben fährst, dann kann es passieren, dass man zu hastig spielt.
ist der Druck übermäßig hoch, verlangsamt dies das Spiel, weil die Spieler mit dem Druck im Kopf einen Nebenschauplatz bekämpfen.
Doch der Druck richtig eingesetzt, kann er auch Spaß bringen. Wenn man den Druck so einsetzt, dass er ab und zu ein "frisches Lüftchen" wehen lässt durchs Gesicht und der Druck nicht nur ins Gesicht geschrieben steht.

Ich empfinde die Arbeit mit der richtigen Druckregulation als äußerst eminent wichtig.
Der Richtige Ambivalenzwert des Drucks und die richtige Atmung machen einen großen Unterschied aus.
Je besser der Atem sich an den Druck gewöhnt, desto flüssiger und reibungsloser wird das Spiel.
Doch je mehr der Druck im Gesicht steht, desto flacher wirkt das Spiel, weil der Druck wie eine "Blende" wirkt.
Dadurch verliert der Spieler die Sicht in die Tiefe und kann beispielsweise keinen "steilen Pass" in dem Sinne spielen.

Meine Ansichten zum Thema Druck im Fußball.

Grüße
Rehm-Fan



20Rehm-Fan19  
20Rehm-Fan19
Beiträge: 255
Punkte: 174
Registriert am: 30.05.2018


RE: Die Arbeit mit dem Druck.

#2 von 20Rehm-Fan19 , 16.04.2019 23:09

Druck in Fußballsystemen

Da je mehr Geschwindigkeit ein Spiel beinhaltet, desto mehr mit Druck zu tun hat,
kann man die Mannschaft fast als pneumatischer Antriebsmotor begreifen.
Durch den pneumatischen Antrieb des Herzstücks, wird der Zylinder angehoben.Durch die Anhebung des Zylinders, wird Kraft in die Lücke gepresst.
Durch das Pressing in der Lücke schafft die Mannschaft den Vorwärtsgang zu komprimieren dank des Druckluftakkumulators drückt sich die Mannschaft mittels des Vorwärtsgangs aus. Der Vorwärtsgang ist quasi der Antrieb einer Mannschaft. Dadurch nimmt sie Fahrt auf und pfeift wie ein Teekesselchen aus der Thermoskanne.
Durch die Thermoskanne entflieht der letzte Wind oder Druck, und zieht von dannen. Je mehr Druck herrscht, desto mehr Umsetzungsvermögen steckt in einem Mannschaftsgefüge. Mit jedem Angriff einer Mannschaft wird Druckluft zu sog. Freiluft umgewandelt, was sich in Angriffen verwirklicht.



20Rehm-Fan19  
20Rehm-Fan19
Beiträge: 255
Punkte: 174
Registriert am: 30.05.2018


RE: Die Arbeit mit dem Druck.

#3 von 20Rehm-Fan19 , 16.04.2019 23:38

Druck-Knopf-Pneumatik

Die Druck Knopf Pneumatik ist ein Modus, bei dem man weniger Druckluft aufwenden muss aber gleiche Erträge erzielen kann.
Durch den Knopf bewirken wir das Einschalten dieser Pneumatik; führt sie dazu, dass der Druck im Kopf runter gefahren und
unten gehalten wird. Dieser Knopf, den man ein - und ausschalten kann, wirkt dabei spielerfrischend.
Durch das "Fressen" der Druckluft, schafft es der Akkumulator, die Druckluft in Freiluft umzuwandeln.
Der Akkumulator ist sinnstiftend und steht für das Umwandeln / Umschalten im Spiel nach vorne.
Der Akkumulator ist der Richtungsvorgeber oder Richtungsweiser in einem Mannschaftsspiel.

Um das Umschalten zu beschleunigen, müssen wir mehr Kompriemierungsraum schaffen, in dem wir dort die Luft speichern.
Damit das Umschalten gut funktioniert, kann man die gespeicherte Luft dann später umwandeln lassen.
Damit ist ein sogenanntes Luft halten gemeint.
Um die Luft zu halten, braucht es aber eben den Komprimierungraum, dem man eine Reinigung verschaffen sollte.
ist er frei, kann man dort die Luft speichern und natürlich umwandeln.

Können wir Luft natürlich herausfiltern, also pressen, wirken wir stärker im Spiel nach vorne.
Dabei muss man beachten, dass wenn wir weiter die Luft akkumulieren, auch genügend Speicherkapazitäten vorrätig haben, um mehr Luft im Spiel nach vorne zu haben.



20Rehm-Fan19  
20Rehm-Fan19
Beiträge: 255
Punkte: 174
Registriert am: 30.05.2018

zuletzt bearbeitet 16.04.2019 23:39 | Top

   


https://s17.directupload.net/images/190311/zudzqman.png
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen